Willkommen
Wir über uns
Krankenkasse
Pflegekasse
Unsere Leistungen
Häusliche Pflege
Entlastungsleistungen
Nachbarschaftshilfe
Pflegehilfsmittel
Pflegeschwerpunkte
Kontakt
So finden Sie uns
Impressum
     
 



Sogenannte Entlastungsleistungen


Mit den Entlastungsleistungen soll eine Entlastung der pflegenden Angehörigen bzw. anderer Pflegepersonen erreicht werden.


Leistungsvoraussetzungen:

Grundvoraussetzung ist ein Hilfebedarf bei häuslicher Pflege in der Grundpflege (Körperpflege, Ernährung, Mobilität) und in der hauswirtschaftlichen Versorgung. Es ist erforderlich, dass der Hilfebedarf in der Grundpflege und hauswirtschaftlichen Verssorgung mindestens zu einer Einsstufung in den Pflegegrad I führt.



Mit den Entlastungsleistungen werden aktivierende und qualitätsgesicherte Betreuungsangebote zur Verfügung gestellt, die den Pflegepersonen eine Entlastung bieten. Der Betreuungsbetrag kann für folgende Angebote eingesetzt werden:

►   Tages- oder Nachtpflege,

►   Kurzzeitpflege,

►   besondere Angebote zur allgemeinen Anleitung und Betreuung durch zugelassene ambulante Pflegedienste,

►   anerkannte niederschwellige Angebote (z.B. Betreuungsgruppen für Demenzkranke, familienentlastende Dienste, Tagesbetreuung in Kleinstgruppen).

►   Leistungen der Hauswirtschaftlichen Versorgung



Der Entlastungsbetrag:

Der Entlastungsbetrag beträgt 125,00 € im Monat und ist für alle Pflegegrade gleich.

Personen in häuslicher Pflege, bei denen der erhebliche Bedarf an allgemeiner Beaufsichtigung und Betreuung festgestellt worden ist, erhalten je nach Umfang des Betreuungsbedarfs die Kosten der zusätzlichen Betreuungsleistungen bis zu monatlich 100 € (Grundbetrag) bzw. 200 € (erhöhter Betrag) gegen Nachweis ersetzt.

Der Entlastungsbetrag ist zweckgebunden und kann nur für die oben genannten Leistungen eingesetzt werden.

Wenn der zur Verfügung stehende Betrag von monatlich 125,00 € in einem Monat nicht in Anspruch genommen wird, kann er in den Folgemonaten des Kalenderjahres geltend gemacht werden. 

Besonderheit:

Konnte innerhalb eines Kalenderjahres der Betreuungsbetrag nicht ausgeschöpft werden, kann der Restbetrag in das folgende Kalenderhalbjahr übertragen werden.

 

Haben Sie Fragen jeglicher Art, wir beraten wir Sie gerne in unseren Büroräumen oder bei Ihnen zu Hause.